Unterschiede zwischen Notebooks und Tablet

753

Nach dem Markteintritt des Tablets haben sich auch die Spielregeln der Notebookhersteller geändert. Die Verbraucher hatten nun die Wahl zwischen einem normalen Notebook und einem leichteren Tablet mit Touchscreen. Das Marktwachstum der Tablet hat sich entsprechend auf die Verkaufszahlen der Notebooks ausgewirkt. Um diesen Verkaufsrückgang entgegenzuwirken, wurden Hybrid-Systeme, auch Convertibles-Notebooks genannt auf den Markt gebracht. Lohnt sich nun der Kauf eines Tablets noch oder sind Notebooks vorteilhafter.

 

Preis

Der Kauf eines Tablets fällt in der Regel leichter, weil einfach der Preis niedriger ist, als es bei einen durchschnittlichen Notebook der Fall ist.
Ein Spitzen-Tablet kostet ca. 600 Euro bei einer hohen Leistung und einem großen Display. Der Durchschnittspreis liegt bei 180 Euro bis 300 Euro bei Geräten bis 10 Zoll.
Notebooks fangen bei ca. 200 Euro an und gehen dann bis in den mittleren vierstelligen Bereich.
Convertibles sind unter 300 Euro zu haben, bringen gleichzeitig auch vergleichbare Eigenschaften. Touchfunktion und Leistung sind vergleichbar.
Letztlich muss man beim Preis auf die Funktionen achten, da ein Tablet mit der gleichen Leistung eines Convertibles teurer sein kann.

Performance und Speicher

Insgesamt betrachtet muss man natürlich das Preis/Leistungsverhältnis betrachten, wenn man über die Performance eines Geräts spricht.
Klar ist ein Tablet für 200 Euro bis 300 Euro nicht mit High-End Komponenten versehen und ist daher auch nicht für anspruchsvollere Aufgaben geeignet. Genauso verhält es sich beim Speicher, denn eine starke SSD-Festplatte benötigt ein höheres Budget, als eine einfachere eMMCs.

Dazu kommt noch, dass Tablets mit gleicher Leistung im Vergleich auch nicht günstiger sein müssen.
Ist man sich unschlüssig, dann lohnt sich hier der Vergleich. Ein iPad kann beispielsweise teurer sein, als ein Convertible von Lenovo. Gleichzeitig hat das Modell von Lenovo eine höhere Speicherkapazität und Erweiterungsmöglichkeiten beim Arbeitsspeicher.

Multitasking und anspruchsvolle Aufgaben sind das Gebiet eines Notebooks. Bild- und Videobearbeitungen oberhalb einfacherer Korrekturen sind auf Tablets nicht durchführbar.

mobile Aspekte

Bei der Portabilität punktet das Tablet und ist die insgesamt bessere Option. Tablets haben in der Regel eine Displaydiagonale von 7 Zoll bis 10 Zoll. Notebooks sind ab 11 Zoll zu haben und gehen bis 18 Zoll bei bestimmten Gaming-Notebooks.
Klar gibt es auch Tbalet mit einer höhen Zollgröße, wie etwa das Samsung Galaxy View mit 18 Zoll oder ein Acer Aspire Z3 (17 Zoll), aber diese Modell bilden eher einen Nischenmarkt.
Neben dem kleineren Display ist auch die Höhe der Kanten niedriger bei einem Tablet. Auch ist das Gewicht durch die fehlende Tastatur machen das Tablet leichter zu tragen.

Unterwegs, wie zum Beispiel im Zug, ist ein Tablet wesentlich einfacherer zu bedienen, als ein größeres Notebook.

Will man aber eher ein größeres Tablet haben, dann kann man sich auch für ein kleineres Notebook bzw. ein Convertible mit einer niedrigen Displaygröße entscheiden.
Gerade 2-in-1 Notebooks mit einem abnehmbaren Display können genauso einfach bedient werden, wie es bei Tablets der Fall ist.

Beim täglichen Gebrauch sind Tablets noch besser, da sie einfach leichter sind und auch besser in eine Handtasche passen. Aber Notebooks werden immer flacher und leichter, daher wird die Relevanz dieses Vorteils immer schmaler. Aktuell gibt es ein Notebook mit 11 Zoll mit einem Gewicht um die 1 Kg, aber auch Ultrabooks mit 13 Zoll erreichen langsam die 1 Kg Grenze. Abnehmbare Displays bei Convertibles dieser Art wiegen auch soviel wie ein handelsübliches Tablet.

Batterie

Durchschnittlich fällt die Akkulaufzeit bei einem Tablet einfach höher aus, als es bei einem normalen Notebook der Fall ist. Dies liegt einfach an der Menge an Hardware, die in einem Laptop verbaut ist. Auch die Displaygröße ist ein Faktor für den Stromverbrauch.
Leistungsstarke Ultrabooks sind aber mit maximalen Akkulaufzeiten um die 9-11 Stunden ausgestattet. Einige Modell schaffen bei einer niedrigen Auslastung des Akkus auch Laufzeiten bis 15 Stunden.

Will man lange Akkulaufzeiten und möchte eher einfache Anwendungen ausführen, dann ist das Tablet hier die richtige Wahl. Notebooks mit langen Akkulaufzeiten müssen aber nicht immer teuer sein, was bei einen 11 Zoll Geräten zu sehen ist, welche auch hohe Laufzeiten bis 10 Stunden schaffen.

Usability

Bei Studenten ist das Tablet im Allgemeinen interessanter, wenn man die Folien des Skripts mitblättern möchte und vielleicht eine Kommentare dort eintragen möchte. Zum Schreiben ist ein einfachere Tablet

Kleine Tablet mit einer geringen Zolldiagonale sind letztlich aber nichts anderes als große Smartphones und bringen durch ihre kleinere Bauweise einige Nachteile in der Bedienbarkeit einiger Anwendungen.

Bei der Verwendung von unterschiedlicher Software unterscheiden sich die Modell ebenfalls.
Zwar wird das Surfen im Internet bei mobilen Endgeräten durch verschiedene Apps erleichert, aber das browsen im Netz kann teilweise etwas frustrierend sein. Lässt man sich davon nicht stören und man die Nutzung unterschiedlicher Apps für verschiedene Anwendungen nicht als störend sieht, dann ist das Tablet interessanter.

Mit einem Notebook kann man auch mehrere Apps nutzen, aber das Surfen über einen Web-Browser ist wesentlich einfacher.

Letztlich lassen sich beide Vorzüge im Bereich der Usability durch ein 2-in-1 Convertible vereinen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT